Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau

Das „Staatliche Museum Auschwitz-Birkenaz“ wurde auf Initiative überlebender Häftlinge auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers gegründet. Das riesige Konzentrationslager wurde durch die deutschen Nationalsozialisten bei der polnischen Kleinstadt Oświęcim (deut. Auschwitz) und später im drei Kilometer entfernten Brzezinka (deut. Birkenau) gebaut. Im diesem KZ wurde Massenmord an den europäischen Juden, Polen, Sinti und Roma organisiert. Um Massenvernichtung vollzuziehen, wurden die Gaskammer gebaut,  in die die Mehrheit der aus ganz Europa deportierten Menschen direkt nach der Ankunft in das KZ geschickt wurden. Manche von Menschen haben am Anfang überlebt, indem Sie aussortiert wurden und zur Arbeit unter der katastophalen Arbeitsbedingungen gezwungen wurden.

Die Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau steht seit dem  Jahr 1979 auf der UNESCO Weltkulturerbeliste eingetragen. Sie gilt als das Denkmal für den absichtlichen Völkermord an den Juden durch das deutsche Nationalsozialisten.  Der Name „Auschwitz“ steht heutzutage als ein Symbol für Terror, Schoah und Völkermord weltweit. Das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau war eine wichtige Stelle, wo „Endlösung der Judenfrage“ systematisch umgesetzt wurde.